Roulette ist ein Glücksspiel-Klassiker, der sich für das Hereinschnuppern in die Casino-Welt eignet

Im Roulettekessel entscheidet sich das Glück somanchen Spielers

Roulette ist eines jener Spiele, die so eng mit dem Begriff Casino verbunden sind, dass man sich das Eine ohne das Andere nicht vorstellen könnte. Somit ist es verständlich, dass man sich als Neuling in der Welt der Wetten besonders zu diesem Spiel hingezogen fühlt – immerhin wird es nach einfachen, nachvollziehbaren Regeln gespielt und die Chancen auf einen Gewinn scheinen nicht schlecht um den Kessel in Schwarz und Rot. Darüber hinaus lässt sich Roulette in wirklich jedem Online Casino spielen. Hier also unsere kleine Einführung zum Roulette für alle, die ihr Geld auf ihre eigene glückliche Zahl setzen wollen.

Das Rad mit den vielen Nummern

Ob Roulette bei einer Live Casino Seite oder in einem echten Casino gespielt wird, am Tisch sieht es immer gleich aus. Das Wichtigste ist der Kessel. Im Kessel, der in den Tisch eingelassen ist, dreht sich das Rad und es gibt – beim ursprünglichen Roulette nach französischen Regeln - Felder mit den Nummern Null bis 36. Neben der französischen Version, die in ganz Europa gespielt wird, gibt es noch eine Roulette Variante mit amerikanischen Regeln, bei der sich noch ein weiteres Feld im Kessel zeigt, welches die Zahl Doppel Null ins Spiel bringt. Dazu später mehr.

Die Felder mit Null bzw. Doppel Null sind grün, die anderen Felder sind abwechselnd in schwarz und rot. Neben dem Kessel auf dem Tisch ist das Tableau, auf dem durchnummerierte Felder zu sehen sind. Man spielt Roulette nicht mit echtem Geld, sondern mit Spiel Marken, die Jetons oder Chips genannt werden. Diese Jetons muss man auf dem Tableau Feld mit der entsprechenden Zahl platzieren, um seine Wette zu tätigen und seinen Einsatz festzulegen. Je mehr Jetons, desto höher der Einsatz. Diese Regel bleibt gleich, egal welche Variante gespielt wird.

Richtig wetten

Übersehen wird jede Runde vom Croupier, einem Angestellten des Casinos, der sicherstellt, dass alle Wetten stattfinden und jeder Spieler seine Jetons auf das richtige Feld im Tableau setzt. Danach wird erst das Rad gedreht und eine kleine Kugel entgegen der Drehrichtung hineingeworfen. Der Croupier ruft die Gewinn Zahlen aus und die Spieler bekommen ihren Gewinn oder verlieren den Einsatz. So einfach läuft das Spiel ab.

Wie kann man seine Jetons platzieren?

Wie genau setzt man seine Jetons am besten? Es gibt verschiedene Regeln, wie man seine Wette platzieren kann. Jede Variante hat mit verschiedenen Chancen und Quoten ihre Vorteile. Die beliebteste Art zu wetten heißt "einfache Chance". Hier setzt man also entweder auf eine Farbe, auf gerade oder ungerade, oder auf hoch bzw. niedrig. Dann gibt es noch "mehrfache Chancen".

Das sind verschiedene Regeln, nach denen man auf eine bestimmte Zahlen Kombination wetten kann. Man kann je nach Variante auch auf die Null bzw. Doppel Null setzen, somit kann man auch gewinnen, wenn die Null in deiner Kombination enthalten ist.

Die Möglichkeiten, auf welche Nummern und in welchen Kombinationen ein Spieler setzen kann, sind schier endlos, sodass wir hier längst nicht alle vorstellen können. Jedoch lohnt es sich, weiter nach unten zu scrollen, um ein bisschen weiter zu recherchieren. So kann man seine Chancen aufs Gewinnen verbessern.

Null und Doppelnull

Es gibt Roulette im amerikanischen Stil, wobei noch mit der Doppel Null gespielt wird. Natürlich gab es das Roulette Spiel in Europa schon früher, allerdings wurde dort irgendwann die Doppel Null abgeschafft, um die Gewinn Chancen für die Spieler zu erhöhen. Demnach ist es wahr, dass man beim amerikanischen Roulette einen minimal höheren Hausvorteil hat.

Dieser Umstand soll jedoch nicht täuschen, denn es gibt noch andere kleine Unterschiede. Zum Beispiel gibt es in Europa eine Trinkgeldkasse und in den USA nicht, im Großen und Ganzen ist der Unterschied im Hausvorteil allerdings so klein, dass es für den Spieler nicht sehr darauf ankommt. Beide Varianten können also gleichermaßen genossen werden.

Kann man mit einer Strategie nachhelfen?

Viele Roulette Spieler gehen beim Wetten auf die bunten Zahlen nach einer Strategie vor. Davon gibt es viele Varianten, und Spieler glauben fest daran, dass sie so ihr Geld besser vermehren können. Was ist an der Sache dran? Wir erklären euch kurz, wie ein paar einfache und bekannte Strategien funktionieren.

Die beliebte Martingale

Bei der Strategie Martingale setzt der Spieler auf eine beliebige einfache Chance, und zwar mit einem Einsatz einer Einheit – das kann ein Jeton sein, oder auch fünf. Wenn er gewinnt, setzt er bei der nächsten Runde wieder die gleiche Menge. Wenn er jedoch verliert, setzt er bei der nächsten Runde das Doppelte, also zwei Einheiten, verliert er wieder, drei Einheiten, und so weiter. Auf diese Art garantiert der Spieler theoretisch, dass bei einem Gewinn alle vorherigen Verluste wieder eingebracht werden und er danach quasi wieder von Null anfängt.

Paroli – und warum Glück trotzdem Zufall bleibt

Zuletzt gibt es noch die Paroli Strategie. Wer nach diesem System Wetten setzt, der verdoppelt seinen Einsatz immer nach einem Gewinn. Der Bonus hierbei ist, dass der Spieler nur kleines Geld verliert und so seine Bank nicht ganz so strapaziert bei beim System der Martingale. Das hört sich alles sehr gut an? Behaltet jedoch immer im Hinterkopf, dass auf lange Sicht Strategien nicht immer absolut verlässlich sind, denn letztendlich beruht Roulette auf komplettem Zufall.

Dieser lässt sich letztendlich gemäß seiner Natur nicht berechnen, doch ein Spieler kann seine Chancen immer auf seine Seite bringen. Somit muss ein guter Spieler beim Roulette spielen immer alle Varianten, Regeln und Strategien im Hinterkopf behalten, ansonsten kann eine unglücklicher Kugel oder eine fehlgeschlagene Wette seine ganze Beute an Chips bedeuten. Trotzdem sollte nicht unterschätzt werden, wie viel Kontrolle in den Händen eines jeden Roulette Spielers liegt.

Ihr wollt auch mehr über die anderen Klassiker im Casino lesen? Dann schaut doch mal hier:

Menu